Kann die Tagesschau kein Englisch oder war das Propaganda ?

October 26th, 2005

Das Heuschrecken (für nichteinheimische Leser: Finanzinvestoren) eine Plage sind und die mit ihrem Geld gefälligst einen grossen Bogen um unser schönes Land machen sollen, wissen wir ja alle spätestens, seit Münti da mal klare Worte fand – übrigens lange nachdem er so was hier gemacht hat.

Und wenn ich nun lese, dass ein angeblich besonders bösartiges Exemplar dieser Spezies anfängt, deutsche Zeitungen aufzukaufen, frage ich mich natürlich schon, ob das alles so richtig ist. Aber ganz ehrlich: wirklich wissen tue ich es nicht !?

Was ich jedoch sehr genau weiss, ist die Meinung der Tagesschau-Redaktion in dieser Angelegenheit. Denn die wurde gestern Abend in der Sendung um 20 Uhr mehr als deutlich.

Da wurde so manches über die subtile Auswahl von Bildern kommuniziert…

Berliner Zeitung in der Tagesschau

…doch anscheinend reichte das nicht aus. Klare Worte mussten her.

Am Ende des Beitrags kommt so die Heuschrecke selbst zu Wort und darf dem interessierten Zuschauer erklären, welches dunkle Ziel sie nun genau verfolgt. Leider spricht der Herr aber nur Englisch, die Sprache des Manchester-Kapitalismus. Doch kein Problem – eine hilfreiche Sprecherin übersetzt alles gekonnt aus dem Off:

“…wir wollen uns jedenfalls auf die Gewinnmaximierung konzentrieren!”

Das überzeugt auch die letzten Zweifler. Wir haben es hier halt mit einer Heuschrecke zu tun und für die zählt nur eins: der blanke Profit – alles anderes ist zweitrangig. Sollte man meinen.

Seltsamerweise beendet der Herr Finanzinvestor aber seinen kurzen O-Ton deutlich vernehmbar mit dem englischen Wort…

“Revenue growth”

…und auch wenn der Rest davor nur schwer verständlich ist, hab ich den Eindruck, als wenn er dies als das Ziel seines Handelns verstanden wissen wollte.

Wenn man nun jedoch der Logik einer Heuschrecke folgt, dann sind “Gewinnmaximierung” und “Umsatzwachstum” wohl kaum synonyme Begriffe – ganz im Gegenteil !?

Da drängt sich mir doch irgendwie eine Frage auf:

Liebe Tagesschau – braucht Ihr ein wenig Nachhilfe in Englisch oder habt Ihr ihm seine Antwort nicht geglaubt und deshalb die Übersetzung einfach ein bisschen der gefühlten Realität angepasst ?

Eine Frage, die ich gerade mal fix an redaktion@tagesschau.de geschickt habe. Nun bin ich doch sehr auf die Antwort gespannt…

Die vierte Gewalt | Comments Jump to the top of this page

2 comments on “Kann die Tagesschau kein Englisch oder war das Propaganda ?”

  1. 01

    Das, was du da als Screenshot zeigst ist ein Plakat, welches die Belegschaft als Protest benutzt hat. Und dass der Investor durch eine Tür läuft, auf der ausgerechnet dieses Plakat hängt, ist ein schönes stilistisches Mittel, um den Beitrag aufzuwerten, und die Konfrontation der beiden Seiten zu verbildlichen. In einem journalistischen Beitrag ist das doch nicht falsch.
    In dem Link auf LEO kommt außerdem die Wortverkettung “revenue growth” nicht vor. Allerdings in einem weiter unten vorhandenen Forenbeitrag, bei dem ein Laie das von dir erwähnte Umsatzwachstum vorschlägt. Und wir wissen doch eigentlich alle, dass aus dem Sinnzusammenhang gerissene einzelne Wortübersetzungen eben nicht funktionieren. Hättest du nun das komplette Interview (bzw. ohne den Voiceover), dann könntest du die von dir gemachten Behauptungen halten. So, wie das jetzt hier steht, bringt das nicht wirklich viel.

    Außerdem erzählst du was von der Tagesschau um 20 Uhr, verlinkst aber auf den Beitrag von 17 Uhr, aber das wird ein Tippfehler sein..

    Der Tagesschau als wirklich seriöse Nachrichtensendung hier sowas zu unterstellen, ist vielleicht nicht gerade geschickt und fördert die eigene Glaubwürdigkeit.

    robert at October 26th, 2005 around 06:37
    Jump to the top of this page
  2. 02

    Mit dem “Heuschrecken verboten” Schild hätte ich grundsätzlich auch kein Problem, wenn es die Übersetzungsproblematik nicht geben würde. Allerdings habe ich eben nicht geschrieben, dass es definitiv so gewesen ist, sondern nur, dass ich den Eindruck hatte, das Revenue growth gesagt und Gewinnmaximierung übersetzt wurde. Und eben weil ich den genauen Wortlaut nicht kenne, habe ich in meiner Mail an die Tagesschau gefragt, ob eine komplette Abschrift des Interviews irgendwo verfügbar ist. Bin gespannt auf die Antwort.

    Aber nehmen wir mal an, es trifft tatsächlich zu, wäre das dann nicht extrem unseriös – Tagesschau hin oder her ?

    Der Link zum Beitrag stimmt übrigens. Aus irgendwelchen Gründen steht als Datum auf der Seite immer die Ausgabe der letzten Tagesschau, die auf Tagesschau.de verfügbar ist. Es wird aber trotzdem der korrekte Beitrag angezeigt…

    Björn at October 27th, 2005 around 11:03
    Jump to the top of this page