Politik Digital startet ich-gehe-nicht-hin.de

July 24th, 2005

Politik Digital hat zur bevorstehenden Bundestagswahl ein neues Internet-Projekt gestartet:

Unter www.ich-gehe-nicht-hin.de haben alle Menschen die Möglichkeit, Ihre Gründe für eine beabsichtigte Nicht-Teilnahme an der Bundestagswahl 2005 zu veröffentlichen. Die Nutzer der Internetseite können auf diese Begründungen per Kommentar reagieren.
ich gehe nicht hin.de

Tja, auch wenn in den Kommentaren schon gemeckert wird, finde ich die Idee gar nicht schlecht. Ich bin auch schon lange der Meinung, dass auf jeden Wahlzettel die Option “Keinen von denen” gehört, um so seinen Unmut kundtun zu können.

Das wäre auf jeden Fall besser, als aus Protest bei den den Aasgeiern der Demokratie sein Kreuz macht !

Wahlkampf, eDemocracy | Comments Jump to the top of this page

11 comments on “Politik Digital startet ich-gehe-nicht-hin.de”

  1. 01

    Genau dieser Meinung bin ich auch! Bei der Aktion “ich geh nicht hin.de” überlege ich mir glatt ob ich hingehe. Siehe auch mein weblog.

    Oliver Wünsche at July 26th, 2005 around 09:57
    Jump to the top of this page
  2. 02

    Unmut hin oder her, im Bundestag werden 598 Sitze vergeben, ob ihr wählt oder nicht. Eine schlechte Wahlbeteiligung wird kurz bemerkt und ist schon am Tag nach der Wahl vergessen, weil sie alle gleichermaßen und damit keinen trifft. Wählen wirkt vier Jahre (manchmal auch nur drei :-)).

    aho at July 27th, 2005 around 10:25
    Jump to the top of this page
  3. 03

    ,muss die Wahl am 18.9. beukottiert werden.
    Keine Partei bietet eine tragfähige Lösung an für die es sich lohnt, zu verzichten.
    Die geschicht Deutschlands lehrt Anderes.

    I.W.

    Ingo at July 28th, 2005 around 02:33
    Jump to the top of this page
  4. 04

    Solange an unserem sogenannten “Gesundheitssystem” nichts geändert wird (bei Krankheiten keine Ursachenbehandlung)werden unsere Lohnnebenkosten nie sinken, weil dieses unverschämt aufgeblasene System bald niemand mehr bezahlen kann. Solange hier keine Partei in der Lage ist diese Mißstände aktiv zu ändern, werden alle Diskusionen zerplatzen. Dazu noch eine interessante Internetseite:
    http://www.dr-schnitzer.de
    A.M.

    A. Müller at August 2nd, 2005 around 07:08
    Jump to the top of this page
  5. 05

    Habt ihr Nichtwähler euch schon gefragt, was mit euren Nichtwälerstimmen geschieht?Die werden prozentual den einzelnen Parteien zugerechnet.Damit bekommen sie “auch ihre Sitze” und natürlich auch ihre Diäten und Pansionen.So oder so änlich läuftdas.Geht an die Wahlurne,nehmt euren Wahlzettel und macht ihn mit einem großen Kreuz (x),alles durchstreichen,oder änliches ,ungültig.Damit kann deine Stimme nicht mehr zugeordnet werden

    Birkner at August 2nd, 2005 around 08:28
    Jump to the top of this page
  6. 06

    Was genau macht denn die Sozialisten zu den Aasgeiern der Nation?

    Zappelfillip at August 9th, 2005 around 05:12
    Jump to the top of this page
  7. 07

    Ich empfinde tiefes Mitleid für Euch und Eure polemische, von Orthografie befreite Verbitterung.

    Und doch ist eines wahr: es gibt nichts, das man wählen kann. Kein Vorschlag ist in sich schlüssig und wäre er es, würde er es durch Koalitionsverträge nicht sein. Somit ist es also egal, wer und was unsere Stimmen erhält, denn Vertrauen ist es schon lange nicht mehr. Eigentlich der perfekte Nährboden für deutschen Unmut. Tja, allerdings hat uns das Abgeben der Eigenverantwortung an Menschen, die man hinterher dafür beschimpfen kann, in eben diese Situation gebracht. Hier kommen wir nicht weiter. Wären wir clever, würden wir uns etwas einfallen lassen. “Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.” Es scheint, als ob sich seitdem nur die Grenzen geändert hätten, die Geister sind nicht gewachsen.

    Zum Thema Nichtwahl werfe ich einen kurzen Blick über die neuere deutsche Geschichte und sehe, dass es eher schädlich für den demokratischen Prozeß ist.

    Nichtsdestotrotz wünsche ich noch viel Spaß beim Meckern. Glücklicherweise ist das Internet ein umweltfreundliches Medium…

    Gruß,

    Marcus

    Marcus at August 15th, 2005 around 07:30
    Jump to the top of this page
  8. 08

    die parteien sind sowieso nur vertreter ihrer eigenen interessen. zwar wird uns gepredigt:wir
    müssen alle opfer bringen, doch gilt dies natürlich nicht für die die es sagen. wenn ich auch nur einen vertrauenswürdigen politiker kennen würde würde ich wohl auch wählen. ich werde jedoch keinesfalls wählen denn belogen und
    betrogen werde ich sowieso wieder ohne als stimmvieh fungiert zu haben und mit meiner stimme
    einem dieser vereinigungen noch geld zuzubringen.
    schließlich werden die sogenannten parteien sowieso mit steuergeldern überhäuft

    bernhard at August 17th, 2005 around 03:14
    Jump to the top of this page
  9. 09

    Schichtzulagen streichen, wer arbeitet dann noch am Wochenende? Pflegepersonal,Krankentransport, Ärzte usw.? Wo führt das hin? Durch den Euro nur noch die halbe Kaufkraft, und alle Kosten sind Steigen.Die Mwst wäre nach DM schon auf 32%.Wie soll man den Konsum fördern mit solchen Beschneidungen? Keine festen Arbeitsverträge, soll man ein Haus cash bezahlen? Die Politiker können ihre Gagen nicht mit unserem Einkommen vergleichen(Arbeiter).Welche Partei macht sich darüber Gedanken?

    Uwe Fuchte at August 27th, 2005 around 02:05
    Jump to the top of this page
  10. 10

    Webb es vielleicht auch schon einigemal geschrieben wurde. Wer nicht wählt, wählt immer den Sieger und den wollt ihr doch nicht?

    hora at September 15th, 2005 around 06:53
    Jump to the top of this page
  11. 11

    ich geh nicht hin.

    das politische system in deutschland hat mich zum verlassen des landes gezwungen. daher interessiert mich der wahlausgang nicht.

    mit amüsement werde ich auch weiterhin die schreckensmeldungen von steigenden arbeitslosenzahlen aus deutschland zur kenntnis nehmen. :-)

    hein at September 17th, 2005 around 11:38
    Jump to the top of this page