Transparenz ist eine feine Sache… meistens…

May 19th, 2005

Die Bundesregierung hat gestern beschlossen, dass “börsennotierte Aktiengesellschaften künftig die gesamten Bezüge für jedes einzelne Vorstandsmitglied unter Namensnennung angeben” müssen. Zwar habe ich meine Zweifel, ob es Aufgabe des Staates ist, so was vor zu schreiben. Aber ich denke, Rotgrün hat sicher schon unsinnigere Dinge gesetzlich geregelt. Schliesslich kann mehr Transparenz ja nie schaden, oder ?

Das sieht die Bundesjustizministerin wohl ähnlich…

Kontrolle durch Transparenz

Den Vorwurf einer Neiddebatte wies Zypries entschieden zurück. “Es geht nicht darum, eine Neugierde zu befriedigen – und schon gar nicht um die Einführung des Sozialismus auf Vorstandsetagen -, sondern darum, den Aktionären als Eigentümern ein effizientes Mittel an die Hand zu geben, mit dem sie kontrollieren können, wie der erwirtschaftete Gewinn verwandt wird”, sagte Zypries. (…)

Gut so !

Eine Frage hätte ich allerdings noch: gab es da nicht vor einigen Monaten ein kleines Problem mit der Transparenz von Nebeneinkünften unserer Volksvertreter ? Und wollte man nicht eigentlich dafür sorgen, dass künftig auch Abgeordnete ihre gesamten Bezüge offenlegen müssen ?? Von wegen bessere Kontrolle und so…

Irgendwie hab ich davon nix mehr gehört !?

Schon seltsam, wie bei manchen Dingen der starke Staat wieselflink in der Lage ist, neue Regelungen zu beschliessen, während andere Initiativen auf mysteriöse Weise irgendwo im komplizierten Gesetzgebungsprozess anscheinend verloren gehen. Warum ist das wohl so ?

Vielleicht sollten wir mal Frau Zypries danach fragen. Hat jemand ihre eMail-Adresse ?

Siehe dazu auch: Wenn Scheinheiligkeit zum Lebensprinzip wird

Rotgrün regiert | Comments Jump to the top of this page

One comment on “Transparenz ist eine feine Sache… meistens…”

  1. 01

    Letzten Donnerstag in Panorama hatten die einen Beitrag dazu:
    http://www.ndrtv.de/panorama/archiv/2005/0512/abgeordnetengeld.html

    mit Video.

    Patrick at May 21st, 2005 around 10:18
    Jump to the top of this page