Der Nächste bitte !

May 23rd, 2005

Na, das war doch mal ein unterhaltsamer Fernsehabend gestern. Eigentlich lief er auch genauso ab, wie ich mir das vorgestellt hatte. Bis zu dem Augenblick, wo Münti erschien und faktisch Schröders Rücktritt bekannt gab. Ich dachte zuerst es wäre ein Versprecher, als er “in diesem Herbst” sagte und nahm an, er meinte “im Herbst nächstes Jahr”. Aber das war dann wohl nicht so.

Gute Entscheidung; perfektes Timing !!

Nicht mit allen Mitteln an der Macht festhalten zu wollen und dem Land anderthalb Jahre ruhige Hände und Heuschrecken-Debatten zu ersparen, verdient Respekt. Hätten Schröder & Co. die letzten 6 Jahre durchgehend mit der gleichen Entschlossenheit wie gestern Abend gehandelt, würden die Genossen heute wohl nicht in den gähnenden Abgrund unter ihren Füssen starren.

Seltsamerweise versuchen nun jede Menge Experten zu erklären, wie Schröder mit diesem genialen Schachzug die Wahl gewinnen will. Aber will er das ? Große Ideen und Konzepte, die man umsetzen könnte, hat er nicht. Und an den Verhältnissen im Bundesrat würde das nichts ändern.

Also: warum sollte er die Wahl gewinnen wollen ??

Als man 1998 gewählt wurde, ja da war die Freude gross. Man liess sich feiern, konnte die Welle der grössten wirtschaftlichen Expansion weltweit seit Menschengedenken bis zum Ende mitreiten und das Leben war einfach nur wunderbar. Doch seit 2001 macht regieren keinen Spass mehr; vor allem, wenn man überhaupt keine Ahnung hat, was man tun soll. 2002 hatte Rotgrün deshalb ja eigentlich auch schon mit allem abgeschlossen. Doch zur eigenen Verwunderung kam alles anders und man musste doch nochmal ran. Aber viel Spass haben die letzten Jahre sicher nicht gemacht.

Deshalb ist doch eigentlich offensichtlich, wie nun der Plan ausschaut.

Im Herbst wird man sauber abgewählt, gratuliert als gute Demokraten dem Wahlsieger (oder der Siegerin !?) und verzieht sich dann mit großer Erleichterung auf die Oppositionsbank. Dort entdeckt man dann sein Herz für Arbeitslose und Rentner wieder, organisiert Demos gegen den schrecklichen Sozialabbau und verkündet mit absoluter Überzeugung, dass man alles viel besser machen würde, wenn, ja wenn man nur 2005 eine Mehrheit bekommen hätte !!

Gerds Lehre aus 6,5 Jahren als Bundeskanzler: Manchmal ist es einfach besser auf Platz und nicht auf Sieg zu setzen…

SPD, Wahlkampf | Comments Jump to the top of this page

3 comments on “Der Nächste bitte !”

  1. 01

    Welchen tieferen Sinn vorgezogene Bundestagswahlen für Rot-Grün haben, ist ungewiß. Gewinnen sie wider Erwarten, ändert sich gar nichts. Gegen die erdrückende Mehrheit der Union im Bundesrat gäbe es lediglich weitere vier Jahre politischen Stillstand.
    Doch vermutlich ist alles bloß ein taktischer Schachzug, der das drohende Matt im letzten Moment verhindern soll. Die Stellung auf dem Spielbrett wird dadurch allerdings nicht besser. Immerhin kann man die Tragödie dann wie gehabt von der Regierungsbank aus verfolgen.

    Michael Schöfer at May 23rd, 2005 around 08:38
    Jump to the top of this page
  2. 02

    Unbestätigten Berichten zufolge wurde Gerhard S. (61) am Abend des 22. Mai in Berlin dabei beobachtet, wie er am Zaun des Kanzleramtes rüttelte und dabei rief: “Ich will hier raus.”

    Hb at May 23rd, 2005 around 12:37
    Jump to the top of this page
  3. 03

    Ist der tiefere Sinn dessen, was da gerade passiert, wirklich so ungewiss ? Ich finde, es ist doch eigentlich alles relativ klar…

    Bjoern at May 24th, 2005 around 12:06
    Jump to the top of this page