Post Hoc Ergo propter Hoc ?

December 19th, 2004

Ich hätte da mal eine Frage: könnte es wohl sein, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen folgendem Artikel von heute

Laurenz Nimmersatt

Der engste Mitarbeiter von Parteichefin Angela Merkel hat als Politiker und Strom-Manager doppelt – und wahrscheinlich sogar dreifach – kassiert. Erste Erkenntnisse, die in einen Bericht für den RWE-Aufsichtsrat einfließen werden, könnten die Karriere des CDU-Politikers vorzeitig beenden. (…)

…und diesem hier von vor 2 Wochen ?

Der tiefe Fall des Hermann-Josef Arentz

Hermann-Josef Arentz war Mitglied im Präsidium der CDU. Doch dann kam heraus, dass der Vertreter des Arbeitnehmerflügels jährlich 60.000 Euro von einem Stromkonzern kassierte. Bei der Wiederwahl wurde er bitter abgestraft.

Wenige Tage vor dem CDU-Bundesparteitag war Arentz durch eine Nebentätigkeit beim Stromkonzern RWE ins Gerede gekommen. Eine Indiskretion, die offenbar gezielt vor dem Parteitag an die Öffentlichkeit kam. (…)

Duplizität der Ereignisse oder ein klassischer Fall von Ursache und Wirkung ?

CDU, Filz & Kungelei, Politiker-Lebenläufe | Comments Jump to the top of this page

One comment on “Post Hoc Ergo propter Hoc ?”

  1. 01

    Eigentlich nur zweimal die Frage von Leistung und Gegenleistung. Vielleicht kommt ja mal raus, welche wertvollen Dienstleistungen die beiden fürstlich bezahlten Herren erbracht haben.

    Boris at December 19th, 2004 around 07:21
    Jump to the top of this page