Big Boss – Reiner “Calli” Calmund macht uns den Donald…

October 27th, 2004

Gestern lief die erste Folge von Big Boss – dem RTL-Abklatsch der US-Erfolgserie “The Apprentice” mit Donald Trump. Um es gleich vorweg zu nehmen und ein bisschen zu polarisieren: es war gar nicht so übel – vor allem, wenn man Big Boss mit dem Pro7-Flop-Plagiat aus dem Hause de Mol vergleicht !

BigBoss CalliZugegeben: Calli ist kein Donald Trump, aber doch ein Mann mit Unterhaltungswert – jedenfalls auf seine Art. Vor allem dann, wenn er mit unbeholfener, übertriebener Gestik und finsterer Mine versucht, Autorität zu verbreiten, kommt beim Zuschauer schnell Freunde auf !

Und die Kandidaten ? Sie sind nicht ganz so debil, wie ihre Counterparts bei Pro7, aber dafür deutlich unsympathischer – vor allem die Herren: jeder von denen ist natürlich erfolgreicher Firmeninhaber; nur noch sehr wenig scheint sie von ihrer ersten Million zu trennen und irgendwie fragt man sich, was diese Überflieger überhaupt in so einer Show machen ? Warten auf die nicht zu Hause wichtigere Aufgaben ??

Dies ist aber offensichtlich nicht der Fall und so bekamen sie von Big Boss Calli ihre erste Nuss zu knacken: Um die erste Runde zu gewinnen, mussten die beiden Teams, Jungs und Mädels, möglichst viele Bratwürste in der Frankfurter Innenstadt verkaufen. Für die Damen kein Problem. Sie machten ihren Job unspektakulär gut und gewannen verdient – wie langweilig !

Viel interessanter waren da die Herren !!

Die hatten sich auf die Sendung anscheinend mit der Lektüre von Harvard Business School Case Studies vorbereitet und so durfte der Zuschauer miterleben, wie sechs schrecklich schnöselige Möchtegern-Unternehmer verzweifelt versuchten, ein Bratwurst Start up zu launchen ! Strategien wurden geplant, Organisationen und Strukturen entworfen, Marketing und Sales budgetiert und alles in perfekt sitzenden Anzügen ! Nur eines geschah nicht: es wurden keine Bratwürste verkauft !!

Die Herren verloren mit Pauken und Trompeten und mussten beim Big Boss zum Rapport anreteten. Da wurde ihr Teamleiter gefragt, was er denn getan hätte, um seine Leute zu motivieren – Antwort: “Ich habe versucht, ihnen Mut zuzusprechen!”; worauf Callis Beisitzerin kopfschüttelnd erwiderte: “Sie standen nicht vor einer tiefen Schlucht und sollten springen, sondern einfach nur Würstchen verkaufen – wozu muss man denn da Mut zu sprechen ?” – Schweigen…

Bei einem anderen erkundigte man sich, was er denn die ganze Zeit gemacht hätte – mit stolzgeschwellter Brust antwortet der: “Ich haben den Einkauf geleitet”. Darauf Calli unbeeindruckt: “Okay, sie haben die 80 Würste gekauft – und dann ?” – wieder Schweigen – Calli setzt nach “Was haben Sie dann gemacht ?”; “Dann haben wir die Strukturen etwas aufgebrochen und ich habe den Bereich Key Accounts übernommen”, Calli sichtlich erregt: “Mann – sie sollten Bratwürste verkaufen !! Was gibt es denn da für Key Accounts ?” Gestotterte Erklärungsversuche… herrlich…

Nach und nach wurde Calli und seinen Beisitzern klar, was sie da vor sich hatten: einen perfekten Mikrokosmos, der detailliert die Arbeit von Führungsnachwuchs in deutschen Großunternehmen abbildete. Da hatten 6 perfekt ausgebildete High-Potentials das getan, was Ihrer Meinung nach ein Manager so tut: sie hatten gemanagt ! Doch dann mussten sie erstaunt feststellen, dass da etwas fehlte: nämlich jemand der die Arbeit macht !!!

Wann war Fernsehen, seit Abschaffung des Schulfernsehens, jemals lehrreicher ?

Kann man es besser und verständlicher in Szene setzen, warum Großkonzerne unter der Leitung von hochqualifizierten Führungskräften mit voller Fahrt in den Abgrund rauschen ? Oder warum es Kommunikationsprobleme gibt, wenn ein 25-jähriger Strategieberater mit 60.000 Euro Jahresgehalt einem Industriemeister mit 26 Jahren Berufserfahrung den Job erklären will ? Ich denke nicht !

Deshalb ist in Zeiten von Karstadt und Opel eine solche Sendung wahnsinnig wichtig – wenn auch vielleicht nicht sehr förderlich für den sozialen Frieden !?

Und so werde ich wohl auch nächste Woche einschalten, wenn Big Boss Calli wieder drohend den Finger hebt und seine Schützlinge ermahnt…

“Enttäuschen Sie mir net !”

All time Favorites, Deutschland | Comments Jump to the top of this page

3 comments on “Big Boss – Reiner “Calli” Calmund macht uns den Donald…”

  1. 01

    Der oben beschriebene Mikrokosmos herscht auch bei der DTAG!

    Personalabbau bei den ARBEITnehmern und exorbitante
    Managergehälter ( K.U. Ricke 2.5 Millionnen Euro
    bei 100% Zielerreichung, sonnst nur 1.25, die Managerschicht darunter bekommt pro Kopf die hälfte ) usw.

    Jeder 3te wird entsorgt.

    Onkel_T at November 4th, 2004 around 02:47
    Jump to the top of this page
  2. 02

    Klingt ja besser als erwartet. Da schalte ich nächsten Di doch glatt mal ein. Danke Björn.

    Sascha Carlin at November 10th, 2004 around 04:40
    Jump to the top of this page
  3. 03

    Sicherlich haben die Herren kläglich versagt, als sie Würstchen verkaufen sollten und über den richtigen Winkel des Standes zum Publikum diskutierten. Die Frauen waren zwar erfolgreicher (Würstchen + Küßchen), aber ob sich im wirklichen Geschäftsleben Verträge so aushandeln lassen: “Also gut, sie kaufen mir 50 Kühlschränke ab, dann schlaf ich auch mit ihnen”, ist zumindest auch sehr unklar.

    René at June 14th, 2005 around 11:59
    Jump to the top of this page