Qual der Wahl – Teil 2

September 19th, 2004

Tja, das war’s dann wohl: die Wahlen in Brandenburg und Sachsen sind gelaufen. Über das Abschneiden der rechtsextremen Parteien kann man nur den Kopf schütteln und hoffen, dass es Einzelfälle bleiben.

Davon aber mal abgesehen, sind die Ergebnisse eigentlich ganz positiv !!

In Sachsen hatte Ministerpräsident Milbradt versucht, mit scheinheiliger Kritik an Hartz IV Punkte zu machen, obwohl er und seine Partei die Reformen voll mittragen – was ist das Ergebnis ? Ein Minus von satten 15% !

Gleichzeitig hatte Matthias Platzeck sich in Brandenburg nicht weggeduckt, sondern die Reformen offensiv und ehrlich verteidigt – sein Ergebnis ? Auch ein Minus, aber weit weg von den katastrophalen Verlusten, die die SPD in vielen anderen Ländern hat !

Recht interessant, oder ?

Könnte es vielleicht sein, dass der Wähler am Ende doch nicht so dämlich ist, wie immer wieder gern angenommen wird ?

Bundesländer, Wahlkampf | Comments Jump to the top of this page

2 comments on “Qual der Wahl – Teil 2”

  1. 01

    in sachsen war das ergebnis nicht nur wegen hartz abzusehen. die CDU hat sich in den vergangenen jahren einiges geleistet, z. b. auch während der olympia-bewerbung leipzigs, wofür sie auch abgestraft werden mussten.

    Jurastudentin at September 19th, 2004 around 08:01
    Jump to the top of this page
  2. 02

    Klar, in beiden Ländern gab es noch viele andere Dinge, die Einfluss auf das Ergebnis hatten.

    Mir ging es aber um etwas Grundsätzliches: nämlich das man anscheinend doch recht gut abschneiden kann, wenn man offen und ehrlich auf die Bürger zu geht und ihnen eine eigentlich unpopuläre Politik erklärt.

    Bjoern at September 19th, 2004 around 09:04
    Jump to the top of this page