Für wen spenden Sie, Herr Nachbar ?

May 25th, 2004

Über einen aktuellen Artikel bei Telepolis bin ich gerade auf eine recht spannende Site gestossen:

Fundrace.org

Dort hat man öffentlich zugängliche Informationen über Wahlkampfspenden (Spendername, Höhe der Spende, Anschrift, Beruf) in eine Datenbank gesteckt und übers Internet abrufbar gemacht.

Klingt nicht allzu spannend, ist es aber !

Denn so kann man auf einmal in Echtzeit nachschauen, wie es um die politischen Präferenzen der lieben Nachbarn bestellt ist: beispielsweise in Dallas, TX, wo unter der Adresse 3000 Cresecent Court offensichtlich die freigiebigsten Spender der Republikaner residieren.

Aber auch Prominente lassen sich hier mal fix überprüfen: z.B. hat der Herr Papa erwartungsgemäß seinem Sohnemann 2000 Dollar überwiesen, während Barbara Streisands Herz offensichtlich mehr für die Opposition schlägt.

Und das alles frei zugänglich im Internet ! Ein bisschen unheimlich, oder ?

Voller interessanter Fakten zum Thema Parteienfinanzierung ist auch OpenSecrets.org. Hier kann man genau nachvollziehen, welcher Kandidat über welche Mittel verfügt und woher sie kommen…

Tja, jede Wahlkampfspende öffentlich im Internet ? Deutsche Datenschützer würden so etwas sicher gar nicht mögen; ein gewisser Helmut K. aus L. vermutlich auch nicht !! Und natürlich sind hier nur die legalen Spenden erfasst.

Aber trotzdem hätte ich so etwas gern mal für Deutschland gesehen !!

Fakten, Fakten, Fakten, International, Wahlkampf, eDemocracy | Comments Jump to the top of this page

One comment on “Für wen spenden Sie, Herr Nachbar ?”

  1. 01

    Spenden über 50.000 Euro haben die Parteien dem Präsidenten des Deutschen Bundestages anzuzeigen. Unter Angabe des Zuwenders werden die Spenden in gesonderten Bundestagsdrucksachen veröffentlicht. Links zu diesen Drucksachen habe ich nach oberflächlicher Suche nicht finden können.

    Anderes Thema: Tolles Blog. Mit Verlaub: Weiter so!

    chiefpedro at May 31st, 2004 around 10:16
    Jump to the top of this page