Klein ist die Welt !?

April 20th, 2004

Während ich meine ausgedehnte Osterpause mal so langsam, aber sicher beende, scheint sich für Ex-Präsident Welteke nun doch eine längere kreative Pause anzubahnen.

Fast war ich gewillt zu glauben, dieses Mal würde es mit dem RausMobben doch nicht klappen. Aber am Ende behielt doch die heute-Reporterin vom ZDF Recht, die kurz vor Ostern frierend vor der Bundesbankzentrale stand und sich fürchterlich darüber beschwerte, dass Welteke immer noch an seinem Sessel klebte.

Sie meinte, wenn so viele Journalisten nach Verfehlungen suchen würden, dann würden die auch was finden – vollkommen unabhängig davon, ob man sich wirklich etwas zu Schulden hat kommen lassen oder nicht. Folgerichtig könnte man doch eigentlich auch sofort zurücktreten und ihr damit einen weiteren Aufenthalt in der vorösterlichen Kälte ersparen. Ihre wohlmeinenden Worte stiessen jedoch auf taube Ohren; Welteke blieb hart – zumindest vorerst !?

Aber am Ende fand man schliesslich doch noch etwas sachdienliches: die Monaco-Sause !!

Und so hiess es dann endlich Koffer packen und Abschied nehmen vom schönen Amt; wobei natürlich der erste Schreck – wie bei Politikern & Beamten üblich – mit einem satten (und sicheren !) Altersruhegeld abgefedert wurde ! Also alles halb so wild – der Steuerzahler zahlt ja gern & reichlich !!

Zugegeben, so richtig blütenrein war Weltekes Weste sicher nicht. Durch all die kleinen Gratis-Touren hatte er es seinen Gegner schon sehr leicht gemacht, ihn vor die Tür zu setzen.

Aber auf der anderen Seite habe ich doch ziemliche Zweifel, ob das Ergebnis ein anderes gewesen wäre, wenn er immer brav für Alles selbst bezahlt hätte. Er sollte weg und wie die Dame vom ZDF so richtig sagte, wenn man erst mal richtig sucht, findet man auch was. Wo ein Wille ist…

Interessanter ist da die Frage, wer dieses Mal im Hintergrund die Fäden gezogen hat.

Für die CDU ist der Fall eindeutig: Eichel würde gern das Bundesbank-Gold versilbern, um damit fix ein paar Löcher in seinem Haushalt zu stopfen, Welteke war dummerweise dagegen, also wurde er beseitigt… Klare Sache !?

War es so ? Keine Ahnung…

Interessant ist allerdings, dass die Adlon-Sause, mit der alles begann, angeblich von einem Klaus-Peter Schmidt-Deguelle im Auftrag der Dresdner Bank organisiert worden sein soll. Und wer Google mal kurz bemüht, findet recht schnell diesen interessanten Artikel hier:

“Klaus-Peter Schmidt-Deguelle ist einer der bekanntesten Strippenzieher in der Berliner Politikszene. Der gelernte Journalist war bis 1998 Regierungssprecher von Ministerpräsident Hans Eichel in Hessen und kam anschließend als sein Berater ins Berliner Finanzministerium. Dort verpasste er Eichel das Image des Kassenwartes der Nation und vermarktete dessen Sparpaket erfolgreich in der Öffentlichkeit. (…) Derzeit arbeitet er freiberuflich für eine PR-Agentur in Berlin und als Berater im Finanzministerium. (…)”

Wenn das alles stimmt, dann hat die gleiche Person, die für Hans Eichel die Medien “managet”, auch gleichzeitig Weltekes Rechnung im Adlon bezahlt !?

Hmm, da kann man natürlich schon ein wenig ins Grübeln geraten, oder ? ;-)

Die vierte Gewalt, Filz & Kungelei, Intrigantenstadl | Comments Jump to the top of this page

Comments are closed.

“… alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.” – Art. 20,2 GG

Blogroll

Meta