Über Münti, Schröder und die anderen kleinen Leute

February 10th, 2004

Au Backe, da ist man mal ein paar Tage weg und plötzlich passiert so was: Schröder verabschiedet sich von der SPD – aber natürlich nur vom Partei-Vorsitz ! Jedenfalls fürs Erste !? Und genauso wie Öko-Steuer, Dosenmaut und Praxisgebühr wird uns auch dies als absolut grandiose Sache verkauft…

Die Genossen haben nämlich mal die Köpfe zusammengesteckt und sich mit der Frage beschäftigt, warum ihre Chancen bei den 14 Wahlen in diesem Jahr ein wenig unglücklich ausschauen. Ergebnis: das chaotisch hilflose Rumgeiere der letzten Monate ist im Grunde eine Superpolitik. Allerdings gibt es da “Vermittlungsprobleme”, weil der Gerd so viel zu tun hat und seinen Genossen nicht alles in Ruhe erklären kann – geschweige denn uns einfachen “Menschen auf der Strasse” !

Jetzt einfach nur einen PR-Berater zu engagieren war zu wenig und auch etwas riskant, wie man bei Scharping und Gerster gesehen hat. Also lieber einen klaren Schnitt: Gerd raus, Münti rein – und fertig !

Ist das jetzt ein genialer Schachzug oder der Anfang vom Ende für die Ära Schröder (falls es die je gegeben haben sollte) ? Keine Ahnung, aber das Ganze kann doch eigentlich kein gutes Ende nehmen, oder ?

Denn wieviel Autorität ist jemandem geblieben, der nicht einmal mehr in seiner eigenen Partei genug Unterstützung findet ? In einer solchen Situation dann auch noch kampflos wichtige Machtpositionen zu räumen, ist ein klares Zeichen an alle Gegner, dass die Zeit jetzt reif ist für einen Angriff.

Und so werden sich in den nächsten Wochen wohl die “Weltverbesserer” und “kleine-Leute-Anwälte” der SPD-Linken “ihre” Partei zurückholen. Das nächste Opfer dürfte dabei wohl Superminister Wolfgang sein, über denn man heute schon überall lesen kann, dass er auch gehen “möchte” !? Ob er das wohl selbst schon wusste ? Oder macht da einer den Gerster mit ihm ?? Egal…

Bei all dem wird es auch keine Rolle mehr spielen, wie loyal Müntefering gegenüber Gerd & Co. ist. Denn der ist nun mal nicht die visionäre, starke Führungspersönlichkeit, die jetzt nötig wäre. Sicher, er kann als Herr über Listenplätze parteiinterne Kritiker auf Linie zwingen, aber dafür sorgen, dass mit durchdachten Konzepten das Land aus der Krise geführt wird, kann er nicht.

Denn im Grunde ist Münti auch nur einer von den kleinen Leuten, denen die Bild-Zeitung seit Monaten klar macht, dass sie die Verlierer aller Reformen sind – sozusagen ein perfekter Vertreter der Anti-Elite, die uns seit über 20 Jahren regiert.

Unter ihm wird die SPD vermutlich wieder beginnen, dem kleinen Mann vermeintlich “Gutes” zu tun und die Diskussionen der letzten Tage zeigen, was da bald alles auf den Gabentisch kommt: z.B. eine Ausbildungsplatzabgabe, die Wiedereinführung der Vermögenssteuer und eine saftige Erhöhung der Erbschaftssteuer – aber natürlich nicht für Oma ihr klein Häuschen, versteht sich !!

Nach dem Chaos der letzten Jahre, wird es dann endlich wieder eine klare Richtung geben: der starke Staat löst für den kleinen Mann alle Probleme und das Geld dafür holt er sich vom grossen Mann ! So einfach ist das !?

Auch wenn das jetzt kurzfristig die Umfragen etwas anhübscht, ist es langfristig der sicherste Weg, um die Partei endgültig in den Abgrund zu steuern…

…die Frage ist nur, ob die den Rest von uns auf diese Reise mitnehmen !? Ich jedenfalls könnte prima darauf verzichten !!

Franz Müntefering, SPD | Comments Jump to the top of this page

Comments are closed.

“… alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.” – Art. 20,2 GG

Blogroll

Meta