Wachstum – die unendliche Geschichte !?

January 21st, 2004

Vorgestern hatte ich mal wieder eine von diesen Diskussionen, ob Wachstum in Zukunft überhaupt noch möglich sein wird. Mein Gesprächspartner meinte nein, ich meinte ja…

Obwohl Deutschland seit Jahrzehnten fast allen vergleichbaren Ländern wachstumsmäßig hinterher läuft und ein riesiges Aufholpotenzial hat, scheint sich hierzulande immer mehr die Meinung durchzusetzen, dass hohe Wachstumsraten auch zukünftig unmöglich bleiben werden. Ein gutes Beispiel dafür ist dieser bittere Artikel, der irgendwann letztes Jahr in Telepolis erschienen ist.

Aber so richtig abstrus wird diese Vorstellung, wenn wir sie auch noch auf den Rest der Welt übertragen. Warum ? Das erklärt ein aktueller Beitrag zu diesem Thema im Weblog des britischen Adam Smith Institute:

Why economic growth is not finite
(…) To say that economic growth is limited is to say that at some point the human mind will run out of ideas, i.e. that science will stagnate. Certainly, if there are government regulations that ban the use of technology, then economic growth could indeed have limits. But without such government interference, the potential for growth is infitite.

Sicher gab es in der Vergangenheit jede Menge Probleme – kleine, grosse und unüberwindlich scheinende. Aber immer wieder hat es die Menschheit mit Innovationen und Anpassungsfähigkeit geschafft, diese zu lösen. Und wenn sie sich nicht irgendwann aus Versehen selbst auslöscht, kann das wohl auch noch eine ganze Weile so weitergehen.

Zugegeben, in unserem Land schaffen wir es recht erfolgreich Wachstum und Innovation mit einer Mischung aus staatlicher Bürokratie und politischer Inkompetenz in Schach zu halten. Aber warum sollte das für andere Länder gelten ?

Und natürlich hat Wachstum auch viele negative Seiten. Nur denke ich trotzdem, dass langfristig die positiven Effekte überwiegen, denn ewige Stagnation wäre keine sonderlich verlockende Zukunftsperspektive, oder ?

Überzeugen tut das freilich trotzdem viele nicht und Gründe dafür finden sie ohne Probleme: Was wäre z.B. wenn alle Chinesen in 50 oder 100 Jahren soviel Energie verschwenden würden, wie wir heute ? Klar, das wäre ein Problem – aus heutiger Sicht !

Aber auch darauf gibt es eine passende Antwort. Sie hat Michael Crichton in einem Vortrag mit dem Thema “Aliens Cause Global Warming” vor fast genau einem Jahr gegeben:

“Let’s think back to people in 1900 in, say, New York. If they worried about people in 2000, what would they worry about? Probably: Where would people get enough horses? And what would they do about all the horseshit? Horse pollution was bad in 1900, think how much worse it would be a century later, with so many more people riding horses? (…)”

Hey, das Problem mit dem Pferdemist haben wir irgendwie ganz gut in den Griff bekommen. Da werden wir den Rest doch wohl auch noch schaffen, oder ? ;-)

All time Favorites, Chancen & Perspektiven, Wirtschaftspolitik | Comments Jump to the top of this page

Comments are closed.

“… alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.” – Art. 20,2 GG

Blogroll

Meta