Billigfliegen a la Rotgrün…

October 27th, 2003

Wer wissen möchte, wie sehr unsere politische “Elite” inzwischen den Bezug zur Realität verloren hat, sollte sich mal diese nette, kleine Geschichte bei Spiegel Online zu Gemüte führen. Immer wieder interessant, wie in Zeiten von Rekorddefizit und Sozialabbau, Politiker mit Steuergeldern umgehen.

Dabei geht es zur Abwechslung mal um 2 grüne Leistungsträger: Renate Künast und Jürgen Trittin weilen nämlich diese Woche in Brasilien. Um dort auf die heimische Flexibilität nicht verzichten zu müssen, orderte man für den Trip einen kleinen Jet der Bundeswehr mit 16 Sitzen, der vor Ort als Lufttaxi dienen sollte.

Allerdings ist die Atlantik-Überquerung in so einer kleinen Maschine recht mühsam. Deshalb wollten die beiden Minister dies lieber mit einem normalen Flugzeug tun, um dann aber auf der anderen Seite in vertrauter Umgebung mit der Bundeswehr zu reisen. Verständlich – denn das ist bequem und macht auch deutlich mehr her…

Eigentlich eine runde Sache. Aber der Spiegel hat natürlich wieder was zu meckern:

“Allein der 20 000-Kilometer-Rundflug Köln-São Paulo-Köln hätte die Atmosphäre mit den Abgasen von bis zu 20 Tonnen Kerosinverbrauch belastet – und die Staatskasse mit Ausgaben von rund 250 000 Euro.

Vergleichbare Chartermaschinen wie ein Learjet sind in Brasilien für weniger als 48 000 Euro pro Woche zu mieten. Zwischen São Paulo und Rio de Janeiro, einem der ministeriellen Reiseziele, verkehrt alle Dreiviertelstunde ein Linienflug zum Schnäppchen-Preis von rund 200 Euro.”

Okay, die Kosten sind Nebensache, aber ein Flugzeug leer (!) 20.000 Kilometer fliegen zu lassen, um dann 2 Obergrüne ein bisschen durch die Gegend zu kutschieren, ist ökologisch nun gar nicht korrekt, oder ? Und das von Leuten, die normalerweise keine Gelegenheit auslassen, scheinheilig ihrem Ärger über steuerfreies Flugbenzin und Billigflieger Ausdruck zu verleihen…

Jetzt kommt aber das Beste an der Story: der Flug hat nie stattgefunden !! Kurz bevor es letzte Woche losgehen sollte, hatte man in Berlin nämlich mitbekommen, dass der Spiegel deswegen recherchiert. Hastig wurde die ganze Sache abgeblasen und die armen Minister müssen nun mit lokalen Verkehrmitteln klar kommen… so ein Ärger aber auch…

Dafür ist allerdings Eichels Rekorddefizit dieses Jahr schnell mal um 250.000 Euro geschrumpft ! So einfach geht das !!

Besten Dank an den Spiegel !!! ;-)

Die Grünen, Staatliche Verschwendung | Comments Jump to the top of this page

Comments are closed.

“… alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.” – Art. 20,2 GG

Blogroll

Meta