Wenn der Bürger zahlt, spielen Kosten keine Rolex

August 5th, 2003

Gestern war die Aufregung gross, als bekannt wurde, dass die Verwaltungskosten der gesetzlichen Krankenkassen ein neues Rekordniveau erreicht haben. Ein unglaublicher Skandal – zwei Wochen nachdem Opas Dritte und Lieschens Brille als in Zukunft unbezahlbar gestrichen wurden…

Sollte man jedenfalls meinen, oder ?

Aber irgendwie war die Aufregung gar nicht so gross. Genau genommen hat es wohl keiner richtig mitbekommen. Dies sicher auch, weil man es mitten in der Urlaubszeit bekannt gemacht hat – ob das ein Zufall war ? ;-) Naja, und die, die es gelesen haben, nahmen es nur resignierend zur Kenntnis – ist halt so…! was soll man machen…?

Da ist es eigentlich auch egal, wenn Spiegel Online heute noch einmal kurz darauf aufmerksam macht, dass der Sparzwang der Pleite-Kassen durchaus Grenzen kennt: z.B. dann, wenn es um die üppigen Gehälter ihrer Vorstände geht…

Irgendwo ist das ja auch die total falsche Diskussion und es ist schön, wenn ein Politiker uns Untertanen darauf aufmerksam macht:

“Baden-Württembergs Sozialminister Friedhelm Repnik (CDU) sagte in der Tageszeitung Die Welt , das Problem im Gesundheitswesen seien weniger die Kosten als vielmehr die fehlenden Einnahmen. Er plädierte dafür, auch auf Einnahmen aus Mieten und Kapitalanlagen Beiträge zu erheben.” (…aus Sueddeutsche.de)

Genau!! Es kostet halt, was es kostet. Da kann man nix machen. Also lieber alle Kreativität in das Erschliessen neuer Einnahmequellen stecken. Irgendwo wird da doch noch was zu holen sein…

Und seine Idee Krankenkassenbeiträge auf Mieteinnahmen und Zinseinkünfte zu zahlen, ist ja wirklich mal kreativ. Denn wenn die Krankenkassen demnächst auch noch Mietverträge, Bankunterlagen und wer weiss was noch alles prüfen müssen, um die Beiträge festzusetzen, hat man auch zukünftig eine gute Erklärung parat, warum alles munter weitersteigt – Kosten UND Einnahmen ! Und damit werden auch gleich noch ein paar sichere Arbeitsplätze in der Verwaltung geschaffen. Was will man mehr ?

Politik kann manchmal so einfach sein…

CDU, Gesundheitspolitik | Comments Jump to the top of this page

Comments are closed.

“… alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.” – Art. 20,2 GG

Blogroll

Meta