Die wunderbare, neue Gesundheitsreform verständlich erklärt !!

July 27th, 2003

Anfang der Woche war endlich Bescherung: CDU, SPD und der traurige Rest präsentierten der staunenden Öffentlichkeit die Ergebnisse eines Versuches. Alle wollten mal ihre jeweiligen Klientel-Interessen hinten an stellen und eine umfassende Reform des Gesundheitssystems auf den Weg bringen – zum Wohle des ganzen Landes…

Guter Plan !! Blöd nur, dass es wieder mal beim Versuch blieb. Herausgekommen ist allenfalls ein gutes Argument gegen die Große Koalition !?

Denn wer der Dumme ist, wenn sich die politische Elite in diesem Land einigt, zeigt am Besten dieses Beispiel: bevor sich alle an einen Tisch setzten, wollte die SPD die Lohnfortzahlung künftig nicht mehr zahlen und die CDU den Zahnersatz. Beide fanden die Idee des jeweils anderen vollkommen unsozial und absolut inakzeptabel. Aber nachdem man eine Weile diskutiert hatte, fand man schnell einen Kompromiss: lassen wir den dummen Kassenpatienten doch einfach BEIDES bezahlen…

Verbunden in diesem Geiste wurde man sich schnell einig – Ergebnis: von 24 Mrd Euro Einsparungen dürfen Raucher und Kassenpatienten 21 Mrd. zahlen, lediglich 3 Mrd. steuern die lobby-und-verbandsgeschützten Interessengruppen bei. Was aber vollkommen verständlich ist, denn der Bürger mag einen sowieso nicht und die netten Lobbyisten, die sich so liebevoll darum bemühen, dass man all die schwierigen Probleme endlich mal richtig versteht, will man als Politiker doch nicht verärgern.

Na gut, die Verwaltungskosten der Krankenkassen sind auf Rekordniveau und die Pharmaindustrie freut sich ein Loch in den Bauch, dass nirgendwo Medikamente so teuer sind wie bei uns. Aber trotzdem ist der größte Kostenfaktor immer noch der Patient ! Wäre der nicht ständig krank, würden die Beiträge vollkommen ausreichen !!

Dieser Logik folgend, hat man fast alle Veränderungen des maroden Systems erstmal wieder auf Eis gelegt und sich stattdessen darauf konzentriert, frisches Geld zum Verschwenden in die Hände zu bekommen…

Wie z.B. durch eine neue Eintrittsgebühr für den Arztbesuch: 10 Euro pro Besuch. Klingt ganz einfach, ist es aber nicht. Denn wenn deutsche Politikgenies am Werk sind, produzieren die zu jeder einfachen Regel auch gleich noch einen Berg von Ausnahmen und Härteklauseln – als Folge werden vermutlich für das Kassieren der 10 Euro 12,50 Euro Verwaltungskosten anfallen. Aber was soll’s, denn wenn man erst einmal eine Eintrittsgebühr eingeführt hat, lässt sich die ja spielend leicht erhöhen…

Erinnert sich noch jemand daran, dass die Rezeptgebühr mal 1 DM betrug ? Lange her !! Zukünftig muss man bis zu 10 Euro zahlen… Aber nur noch für verschreibungspflichtige Medikamente, was leider nur scheinbar eine gute Nachricht ist, denn alle anderen werden gleich gar nicht mehr bezahlt. Genauso wie Brillen: gutes Sehen ist ab sofort unnötiger Luxus. Was irgendwo okay ist, denn bei dem was momentan in diesem Land so passiert, ist es doch ganz angenehm nicht mehr alles so deutlich mitzubekommen…

Und so geht es weiter und weiter. Im Gegenzug versprechen uns Ulla und Horst aber, dass die Beiträge sinken und alles gut wird. Dann kann doch eigentlich nix mehr schiefgehen, oder ? Naja, vielleicht doch. Aber dann wird halt einfach die Reform reformiert. Dafür haben wir ja schliesslich all die vielen hoch bezahlten und super kompetenten Politiker. Würden die jetzt alle Probleme einfach so lösen, hätten sie plötzlich nichts mehr zu tun und es gäbe einige schwer vermittelbare Arbeitslose mehr. Das kann nun wirklich niemand wollen, oder ?

Tja, bleibt eigentlich nur noch eine Frage:
Wieviele der Genies, die diese Superreform beschlossen haben, lieben den ach so solidarischen Grundgedanken unseres Gesundheitssystems wohl so sehr, dass sie selbst gesetzlich versichert sind ?

Gesundheitspolitik, Ulla Schmidt | Comments Jump to the top of this page

Comments are closed.

“… alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.” – Art. 20,2 GG

Blogroll

Meta